HVM site logo
Bartholome Gantenbein
15. Januar 1871 - 29. Mai 1927
Bartholome Gantenbein, 1896
Foto: Archiv Mission 21, Basel

Bartholome Gantenbein

1871 - 1927: Kamerun, St.Gallen
Pfarrer, Missionar


Gantenbein wuchs als Sohn eines Wagenmachers im ländlichen Grabs auf. 1890 trat er in die Basler Mission ein, 1896 ging er als Missionar nach Kamerun. Acht Jahre später kehrten er und seine Frau in die Schweiz zurück, weil sie gesundheitlich angeschlagen waren. In St.Gallen war Gantenbein Stadtmissionar der Evangelischen Gesellschaft und ab 1921 Pfarrer am Kantonsspital. Dem Kulturmuseum Insgesamt 46 Objekte schenkte oder verkaufte er insgesamt 45 Objekte. Sie belegen seine Arbeit im Waldland und im Grasland Kameruns. Die Tochter Maria Lutz-Gantenbein (1902-1986), geboren in Kamerun, wurde eine bedeutende Lyrikerin und thematisierte in ihren Gedichten auch ihre Beziehung zu Afrika.

Quellen

  • Archiv Kulturmuseum
  • Archiv OGCG
  • Archiv Mission 21
  • Bartholome Gantenbein- Sprichwörter und Fabeln der Kamerun-Neger- In: Mitteilungen der Ostschweizerischen Geographisch-Commerciellen Gesellschaft 1901, Heft II, 61-85, 61-64 und 85-

Literatur

  • Nekrolog in: Der Heidenbote vom Oktober 1927, 155f-
  • Nekrolog in: St-Galler Tagblatt vom 30- Mai 1927-
  • Alfred Enz, Rheintaler in der evangelischen Mission- In: Unser Rheintal 25 (1968), 162-176, 164-

38 Objekte gefunden

Zurück

Korb

Rassel

Mütze

Kalebasse für Palmwein

Sprechtrommel = Elimbi mit 2 Schlegeln

Harfe = Ngombi

Stierkopf = Nyati, Bakoko Maske

Pfeifenkopf

Flache Vorhaltemaske, Maske, Vorhaltemaske

Ruder

Ruder

Bergstock

Spazierstock

Kalebasse

Kalebasse, Deckel zu 2257

Löffel

Schöpflöffel

Schöpfer

Schüssel mit Deckel

Holzglocke

Holzglocke (Fruchtschale)

Speer

Speer

Speer

Gesässschmuck für Frauen

Tasche

Tanzwedel

Tanzwedel

Matte

zwei Armbänder

Fingerringe

Wahrsage-Täfelchen

Fläschchen für Schnupftabak

Flöte

Sprechtrommel

Geissel

Geissel

Zierstock